You are currently viewing Ordentlich Remmidemmi an der Mühle …

Ordentlich Remmidemmi an der Mühle …

Liebe Mühlenfreunde,

auch in dieser Woche war wieder an jedem Tag etwas los an unserer Schönen. Am Sonntag waren 60 Geflügelzüchter bei einer Züchterschulung im Schweinehaus versammelt. Emily, selbst seit vielen Jahren Mitglied im Nutzgeflügelzuchtverein Klecken und Umgebung, hat die Züchter begrüßt, musste dann aber als Wahlleiterin wegen der Europawahl ins Rathaus. Deswegen hat Carsten die Geflügelzüchter in den Pausen zwischen den interessanten Vorträgen über das Mühlengelände und durch Doras Garten geführt. Die Fuchsattacke auf unsere Hühner war natürlich auch ein Thema. Mittags gab es Würstchen und zur Kaffeezeit leckeren selbstgebackenen Kuchen. Was nicht verputzt wurde, haben die Geflügelzüchter für unsere Dienstagstruppe dagelassen.  

Am Montag haben neun Schüler aus der 9t des Gymnasiums Meckelfeld 24 Schülerinnen und Schüler einer 1. Klasse der Grundschule Horst zum Thema Wald betreut. Es gab Stationen zum Filtern von Wasser, zur Untersuchung von Insekten, zum Suchen von Spuren und zum Bestimmen von Laubbäumen. Die Grundschüler haben gespannt zugehört und mit Freude mitgemacht. Kirsten und Regina haben die Gruppen von Station zu Station begleitet und Margit hat in der Zeit die Kartoffelreihen der Grundschule Maschen gepflegt.

Hier noch ein Hinweis auf eine Veranstaltung, die im Rahmen der Woche der Natur an unserer Mühle stattfindet und die von der Bingo-Umweltstiftung gefördert wird: Am Montag, 17. Juni, ist ab 9 Uhr ein Waldpädagoge bei uns zu Gast an der Mühle. Gemeinsam wollen wir weiter ausprobieren, wie wir Inhalte zum Wald für Schulgruppen lebendig werden lassen können. Alle Interessierten können sich gerne bei Martin unter lernort-wassermuehle@gmx.de melden.

Dienstagvormittag hat die Dienstagstruppe wieder tüchtig in der Mühle und in der Sägerei gearbeitet. Uschi und Joy haben das ganze benutzte Geschirr von Sonntag abgewaschen, worüber Emily sich riesig gefreut hat, denn sie wollte das eigentlich am Dienstagabend erledigen, weil vorher einfach keine Zeit dafür war. Am Dienstagnachmittag haben rund 80 Kinder und ihre Eltern an unserer Mühle Abschied von der Grundschulzeit gefeiert. Die Tenne war schön geschmückt und draußen wurde gegrillt. Carsten hat am Dienstag für den außerschulischen Lernort Wassermühle Karoxbostel an einem Workshop im Rahmen des Projekts „Kommunales Bildungsmanagement und Monitoring im Landkreis Harburg“ teilgenommen. Auf dem Rückweg vom Workshop in den Berufsbildenden Schulen Winsen machte er kurz Halt an der Mühle. Dort hatten Kinder und Erwachsene offensichtlich viel Spaß bei ihrer Abschiedsfeier.

Am Mittwoch war eine Klasse vom Gymnasium Hittfeld an der Mühle zu Gast. Unser fleißiges BNE-Team hat ihnen unter anderem gezeigt, wie Kochen ohne Strom funktioniert. Auch am Donnerstag  waren Besucher auf dem Mühlengelände und in Doras Garten unterwegs.

Beim Mühlenputz wollen wir diesmal an den bekannten Baustellen weiterarbeiten. Außerdem wollen wir unter anderem in Doras Garten mit der Sense Gras mähen und zusammenharken. Vielleicht gibt es Mühlenfreude, die diese uralte Technik lernen möchten und herausfinden wollen, warum das Arbeiten mit der Sense Spaß macht und gut für die Natur und die eigene Gesundheit ist?

Übrigens: Unseren beiden geretteten Storchenküken geht es gut. In der Obhut von Hamburgs Storchenvater Jürgen Pelch sind die beiden Küken tüchtig gewachsen. Sie haben bereits ein dichtes Federkleid und ständig Hunger. Am Sonntag. 23. Juni, wollen Jürgen Pelch und Jürgen Bozek, einer der drei Weißstorchbetreuer im Landkreis Harburg, mit den beiden Jungstörchen zum Abschiednehmen an die Mühle kommen. Jürgen Pelch weiß, dass wir einen Freiluft-Gottesdienst an unserer Schönen feiern, bei dem auch unser Mühlenspatz Eric mit Mühlenbachwasser getauft werden soll. Das Abschiednehmen wird also vor oder nach dem Gottesdienst passieren. Anschließend will Jürgen Bozek die beiden Jungstörche dann in die Storchenpflegestation Wesermarsch in Berne bringen. Wir werden das weitere Schicksal “unser” Störche, denen Jürgen Pelch die Namen “Johanna” und “Carsten” gegeben hat, weiter verfolgen. Übrigens: Andere Vögel hatten in Doras Garten mit dem Brutgeschäft deutlich mehr Erfolg als unsere Störche. Die sechs Starenkästen waren in dieser Saison alle besetzt und in jedem Kasten haben die Stare sogar zweimal gebrütet!

Wir freuen uns auf den Mühlenputz und auf Euch!

Liebe Grüße und “Glück zu!”

Emily und Christina